Back to top

Corona-Soforthilfen

Grundsätzlich sollen finanzielle Soforthilfen nur den Unternehmen gewährt werden, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind. Unternehmen, die auch schon vor der Corona-Krise in wirtschaftliche Schieflage geraten waren, werden folglich von solchen Hilfen ausgeschlossen!

Bitte beachten Sie, dass die Beantragung der nachfolgenden Finanzhilfen von Krisenunternehmen einen Subventionsbetrug darstellt, der strafrechtlich verfolgt werden kann!! Die Unterlagen sind 10 Jahre aufzuheben, so dass eine Überprüfung der Anspruchsvoraussetzungen auch noch in mehreren Jahren erfolgen kann.

Die Definition eines Unternehmens in Schwierigkeiten erhalten Sie hier.

Soforthilfen sind zudem nur dann möglich, wenn die Fortführung des Unternehmens sichergestellt ist.

Eine bereits beantragte Steuerstundung könnte einem Anspruch auf andere Soforthilfen entgegenstehen. Nur dann, wenn trotz Steuerstundung die Liquidität gefährdet ist, besteht ein Anspruch auf weitere Finanzhilfen.

Die wichtigsten Punkte rund um die Soforthilfen sind u.E.:

  • Die gewährten Zuschüsse sind abhängig vom jeweiligen Bundesland, in dem das Unternehmen wirtschaftlich tätig / gemeldet ist.
  • Für Hessen ist für die Zuschüsse die WI-Bank zuständig; der Antrag ist jedoch an das Regierungspräsidium Kassel zu richten.
  • Der Zuschuss soll gewährt werden, um die Liquidität des Unternehmens (!) für die nächsten 90 Tagen zu sichern. Private Kosten oder Umsatzausfälle sollen hierdurch ausdrücklich nicht bezuschusst werden.
  • Die Soforthilfe richtet sich an gewerbliche Unternehmer aller Rechtsformen, Freiberufler sowie Vereine mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb. Zuschussberechtigt ist bei Vereinen nur (!) der Zweckbetrieb sowie der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb.
  • Der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden, ist jedoch als Betriebseinnahme steuerpflichtig.
  • Wenn im Unternehmen / beim Unternehmer noch Geld vorhanden ist, dann müssen diese Mittel zuerst aufgebraucht werden. Erst wenn keine ausreichenden finanziellen Mittel mehr für die nächsten drei Monate vorhanden sind, ist das Unternehmen / der Unternehmer antragsberechtigt.
  • Wir empfehlen, den Zuschuss sofort zu beantragen, wenn absehbar ist, dass die Liquidität des Unternehmens nicht mehr für die nächsten drei Monate reicht.
  • Der Antrag ist bis zum 31.05.2020 zu stellen. Alle bis dahin eingehenden Anträge können nach Aussage der Landesregierung bewilligt werden.
  • Aktuelle Informationen der WI-Bank zum Antragsverfahren erhalten Sie auch hier.

Für den ideellen Vereinsbereich gibt es zudem eine weitere Corona-Soforthilfe. Die wichtigsten Informationen hierzu sind:

  • Allgemeine Informationen der hessischen Landesregierung zum Förderprogramm zur „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ finden Sie hier.
  • Informationen zur Durchführung finden Sie hier.
  • Den Antrag finden Sie hier.
  • Die Empfangs- und Verwendungsbestätigung finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass sich die Informationen sowie die gesetzliche Rahmenbedingungen rund um Corona-Hilfe laufend noch ändern. Wir haben unsere Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, können für deren Vollständigkeit und Richtigkeit jedoch keine Haftung übernehmen.